Von IoT zu Industrial Big Data Training.

KURS-NR. EDU450030

Uhr
2 Tage
Kosten
EUR1,680/Person (zzgl. Mwst.)
Teilnehmer
Ab 3 Teilnehmer
Unser Angebot gilt ausschließlich für gewerbliche Endkunden und Öffentliche Auftraggeber.

Zielgruppe:

  • Fuehrungskraefte
  • Programmierer/Entwickler
  • Datenbank-Administratoren
  • Netzwerk-Administratoren
  • Instandhalter/Mechatroniker/ Maschinen- und Anlagenfuehrer

Voraussetzung:

Grundlagenwissen zu Netzwerken.

Ziel:

Die digitale Transformation als einer der Haupttreiber derzeitiger Innovationen in Unternehmen verfolgt das Ziel, die Ressource der "Digitalen Information" nicht nur zur Steuerung und Planung von Prozessen zu nutzen, sondern sie vielmehr als zentrales Element der Wertschöpfungskette innerhalb eines Unternehmens nachhaltig zu implementieren. Doch wie funktioniert Digitalisierung sowie das großflächige Sammeln von Daten in produzierenden Unternehmen eigentlich? Sogenannte Enabler-Technologien, die eine systematische Akquisition, Konsolidierung und Speicherung von Daten als Teil der digitalen Wertschöpfungskette ermöglichen, sind das Internet der Dinge oder auch Internet of Things (IoT) sowie der weitreichende "Big Data" Begriff. Mittels Internet of Things Technologien wird es möglich, selbst heterogene, also verschiedenartige Systeme, einfach miteinander zu vernetzen sowie Informationen zwischen diesen auszutauschen. Auf Basis offener Standards lassen sich so schnell und effizient funktionsfähige Informationsarchitekturen erarbeiten, mit der sich z.B. eine Produktion, Maschinen oder ganze Anlagen vernetzen lassen. Bei steigender Zahl von Datenquellen nimmt jedoch nicht nur die Menge, sondern vor allem auch die Geschwindigkeit und Komplexität von Daten zu. Mit dieser Vielfalt von Daten umzugehen, dies ist das Hauptaugenmerk sogenannter "Big Data" Technologien. Mittels spezieller Methoden lassen sich so selbst hochkomplexe Daten-Streams effizient verarbeiten und z.B. mittels Methoden der künstlichen Intelligenz wie bspw. Machine Learning abstrahiertes Wissen aus diesen Daten generieren. Der Kurs bildet die vollständige Wertschöpfungskette digitaler Daten ab, gibt eine Einführung in die grundlegenden Technologien des IoT mittels dem Schnittstellen-Standard MQTT und zeigt Wege auf, massenhafte Daten effizient zu speichern und zu verarbeiten. Hierzu werden Open-Source Technologien der Big Data (Hadoop, Spark, YARN) erläutert und angewendet. Des Weiteren gehen die Trainer auf Ansätze des maschinellen Lernens und künstlicher neuronaler Netze ein.

Inhalte:

  • Industrie 4.0 und das "Internet of Production" – Die vierte industrielle Revolution verstehen
  • Industrial Internet of Things (IIoT) – Topic-basierte Kommunikation in dynamischen Netzwerken
  • Internet of Things/IoT-Protokolle und Datenintegration (Hands-On) – Vom Internet der Dinge zur Integration großer Datenmengen
  • Maschine-zu-Maschine (M2M) Protokolle in der industriellen Produktion (Feldbusse, OPC)
  • Informationsmodellierung mittels M2M-Protokollen wie OPC UA (Hands-On)
  • Industrial Big Data – Grundlagen und Einführung: Verstehen, wie verteilte Speicherung und Verarbeitung von heterogenen Datenmengen funktioniert
  • Big Data Ökosysteme und Integrations-Pipelines – Die digitale Wertschöpfungskette von Daten verstehen und auf die eigenen Systeme anwenden
  • Big Data in the Cloud (Hands-On) – Platform as a Service vs. In-House-Knowledge: Was ist Ihr Benefit?
  • Von großen Datenmengen zu maschinellem Lernen – Systematische Aufbereitung großer Datenmengen zur Anwendung von Verfahren der Künstlichen Intelligenz
  • Einführung in Künstliche Neuronale Netze & Deep Learning – Zukunftstechnologien rund um High-Tech